Rajasil SPP Sperrputz grau 25 kg

Artikelnummer: RAJ-0002

Sperrputz für Sockel und egalisierende Putzschichten

Kategorie: Abdichten


59,90 €
2,40 € pro 1 kg

inkl. 16% USt. ,(Versandklasse1)

35 Sack auf Lager

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Sack
 


Rajasil SPP Sperrputz

Werktrockenmörtel GP, CS IV, W 2 nach DIN EN 998-1 (P III wasserabweisend nach ehemaliger DIN V18 550) für Sockel und egalisierende Putzschichten vor dem Aufbringen der Abdichtung.

Anwendungsbereich
+ Sockelputz auf ausreichend festen Untergründen
+ Kelleraußen- und -innenwandputz als Träger für Abdichtungen
+ Putz im Bereich von Horizontalsperren
+ Herstellen von Hohlkehlen
Für darüber hinausgehende Verwendungen haftet der Anwender selbst.

Zusammensetzung
Zement, sorgfältig zusammengesetzte Zuschläge, Zusatzmittel zur Verbesserung der Dichtwirkung und der Verarbeitbarkeit
Größtkorn: ca. 1,5 mm
Farbe: grau

Verbrauch
ca. 1,5 kg / m² / mm

Putzgrund / Putzgrundvorbereitung:
+ Ausreichend festes, tragfähiges Mauerwerk
+ Stark saugendes Mauerwerk gut vornässen. Auf Mauerwerk Rajasil SPB (Spritzbewurf) volldeckend aufbringen
+ Auf glattem Beton empfehlen wir als Haftbrücke eine Kratzspachtelung mit HECK K + A, Oberfläche aufgeraut (technisches Merkblatt beachten).
+ Bei unebenem Mauerwerk werden große Vertiefungen und Löcher mit Rajasil SPP (Sperrputz) ausgeworfen. Die Oberfläche wird gut waagerecht aufgeraut. Vor dem Weiterarbeiten müssen die ausgeworfenen Stellen ausreichend erhärtet sein.

Verarbeitungs- und Untergrundtemp.:
mindestens + 5 °C. Ein Unterschreiten der Temperaturen während der Erhärtungsphase kann die Produkteigenschaften nachhaltig ungünstig beeinflussen.
Bei hohen Temperaturen (und/oder Windbelastung) sind zusätzliche Maßnahmen erforderlich, um zu schnellen Anmachwasserentzug zu verhindern.

Mörtelaufbereitung:
Rajasil SPP (Sperrputz) wird mit sauberem Wasser im Mörtelkübel mit einem starken Motorquirl oder mit Freifall- bzw. Zwangsmischer gemischt. Der Einsatz von geeigneten Mischpumpenmaschinen ist ebenfalls möglich.

Verarbeitung:
Die Verarbeitung kann von Hand oder mit geeigneten Putzmaschinen erfolgen. Mörtel anwerfen, einebnen und bei Erfordernis während des Erstarrungsvorganges filzen. Wird mehrlagig gearbeitet, dann jeweils untere Lage sorgfältig aufrauen.

Putzdicke:
Mindestdicke einschließlich Spritzbewurf 1,0 cm
maximale Dicke einer Lage 1,5 cm

Nachbehandlung:
Der frische Putz ist vor zu schnellem Feuchteentzug (Sonne, Wind, hohe Temperaturen), Regen und Frost zu schützen.


Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Artikelbewertung

Kontaktdaten
Frage zum Produkt


  SHOPVOTE - Produktbewertungen

Es sind noch keine Produktbewertungen vorhanden